3. Woche…mein Blick zurück, die schönsten Fotos und Highlights

14. Etappe am Sonntag

zu Besuch bei Marc und Rose Amiel
Abfahrt in Mougins
sehr schön.. das Esterel-Massiv mit den rotbraunen Felsen
auf dem Markt in Frejus…leckeres zum Essen

15. Etappe am Montag…. mein Geburtstag

so sieht er aus… mit 64
Oder so
Cassis von oben
Marseille
auch in Marseille
der gratis Platz zum Geburtstag

16. Etappe am Dienstag

in Carry le Rouet
Abfahrt in Carry le Rouet
Fos du Mer… das Tor zur Camargue
der Hafen von Aigues-Mortes

17. Etappe am Mittwoch

Bernard…. hat den gleichen Plan, nur in die andere Richtung
in Sete
der Strand zwischen Sete und Agde
Jean-Claude aus Biscarrosse
Canal du Midi
in Narbonne/Plage

18. Etappe am Donnerstag

der Hafen in Gruissan
Port Leucate
Regen und Gewitter… es sah danach aus, es kam aber nichts davon

19. Etappe am Freitag

Argeles sur Mer
der Canigou… Berg der Katalanen
so ein Sturm
Ismail und Maverick
Blick nach Quillan
Blick zurück… die letzten Meter zum Col de Portel
das Ziel ist erreicht…

Ruhetag am Samstag

der Supermarkt in Puivert
große Wäsche
es ist Kaffeezeit

Aufgrund von schlechtem Netz verzögert sich der ausführliche Etappenbericht

Durch starken Regenfall am Nachmittag war 2 stündiges Unterstellen angesagt. Daher ist die Ankunft am Campingplatz heute leider sehr spät geworden und an gut funktionierendem Internet mangelt es ebenfalls. Eigentlich wäre es schön gewesen heute 30-40 km weiter zu kommen, um bereits morgen in Annecy zu sein. Falls es morgen auch nicht klappen sollte ein paar km dranzuhängen, wird die Ankunft in Annecy wie geplant am Sonntag sein.

Hoffen wir mal auf besseres Wetter morgen, hier wie gewohnt die Vorschau:

Malbuisson———————-     ——Frangy     125 km

Auch heute wird es ein schwere Etappe werden, vielleicht eine meiner schwierigsten. Ich komme nach einem auf und ab über den Col de la Savine (991m) nach Morbier, nach einer längeren Abfahrt bis Morez (702m) beginnt der lange Anstieg auf der N5 nach Les Rousses (1115m). Aber auch danach geht es immer noch weiter bergauf, bis ich bei dem Hotel “ Du Cerf“ (siehe Foto Sommer/Winter die N5 verlasse, hier erreiche ich den höchsten Punkt mit 1300m. Auf der Route du Valserine, der D313, fahre ich über Mijoux immer talabwärts, nach einen nochmals ansteigenden Gelände erreiche ich Bellegard sur Valserine (350m), auf diesen 45 km habe ich einen negativen Höhenunterschied von fast 1000m, da sollte ich ja ganz gut vorankommen.

Dann noch ein nicht zu unterschätzender Anstieg auf der D1508 und die Abfahrt in das Tal der Usses, kurz nach Frangy erreiche ich mein heutiges Ziel. Zum Glück kommt morgen nur eine Halbetappe bis an den „Lac de Annecy“ und auch der erste Ruhetag.