Ich bin zurück…der tolle Empfang am Deutschen Eck in Koblenz

Der Empfang in Koblenz am Deutschen Eck war der krönende Abschluss einer gigantischen, sportlichen Leistung und es macht mich unwahrscheinlich stolz und glücklich, wie ich am Samstag, den 15.07.2017 in Koblenz von meiner Familie, von meinen Freunden , von einer Gruppe junger Leute aus Dijon und den vielen Touristen am Peter-Altmeier-Ufer erwartet und gefeiert wurde.

Pünktlich gegen 16.00 Uhr habe ich das für mich gespannte, grüne Zielband durchfahren, um dann durch den, in den Landesfarben von Frankreich und Deutschland, geschmückten Torbogen zu rollen. Neben den großen Transparent “ Du hast es geschafft“ habe ich meinen „TGV“ (Schnellzug in Frankreich) abgestellt.

Mit ein paar ganz lauten Schreien ist dann die ganze Anspannung und  Druck aus mir herausgekommen. Es war einfach riesig, was meine Familie, da alles für mich auf die Beine gestellt hat.

Eine Gruppe Jugendlicher aus Dijon wollten immer wissen…“Wann kommt denn jetzt der Achim?“ Nach meiner Zieldurchfahrt habe ich dann auch ihre Fragen beantwortet, ganz toll von Ihnen, das Video, welches sie mit dem Smartphon meiner Schwester aufgenommen haben.

Ich hoffe, ich habe niemanden  vergessen zu begrüßen, so zahlreich waren meine Fans erschienen. Lina soll es dem Opa nicht übel nehmen, dass er sie beim ersten Anlauf „übersehen“ hat, es tut mir leid, wenn ich das auf dem Video sehe.

Ralf und Lisa haben für den musikalischen Rahmen des Empfangs gesorgt, Helene Fischer’s „Atemlos“ tönte aus dem Lautsprecher, ich war nicht atemlos, dafür war die Schlussetappe zu kurz und zu flach….Aber ich war sprachlos, was ihr da für mich organisiert habt.

Die letzte Etappe sollte nicht zu Ende gehen, ohne noch einmal mein Zelt aufzubauen, das war dann das 50. Mal, 10 Minuten hat es gedauert und auf der Wiese sah es nach Camping aus.

Bevor jetzt noch Videos und Fotos, für alle die nicht live dabei sein konnten, die Zielankunft zeigen………………………………

Vielen herzlichen Dank an euch alle, mir hat es riesigen Spaß gemacht mit euch in Koblenz oder wo auch immer ihr mich „verfolgt“ habt….und keine Angst vor langer Weile, es gibt eine Tour nach der Tour. Eure Vorschläge dafür nehme ich ab sofort sehr gern entgegen.

Der Traum ist jetzt Wirklichkeit und das bleibt….

Euer Frankreich-Umrunder Jogi

das grüne Zielband ist erreicht
und jetzt noch durch den Triumphbogen

Blumenstrauss für den Frankreich-Umrunder
einmal tief durchschnaufen
sie wollten den Achim sehen…sind sie extra aus Dijon gekommen?

das tolle Frankreich-Umrunder T-Shirt

 

eine Scherbe für den „Gigant der Landstraße“
Zeltaufbau in 10 Minuten
das 50. Mal
das Überzelt noch
fertig
und jetzt noch einen sächsischen Knacker
naja, leichte Abnutzungserscheinungen sind sichtbar

43. Etappe

Bernkastel-Kues/Wehlen——Koblenz/Deutsches Eck      125 km

Mein Tag heute

Da ich am Vortag mit meiner Streckenänderung viele Kilometer „gut“ gemacht hatte, blieben für die Schlußetappe nur 81 km übrig. Ich bin trotzdem schon 6.00 Uhr aufgestanden, habe gefrühstückt und dann teilweise meine Ausrüstung verstaut. Das Zelt habe ich erst noch über den Zaun zum Trocknen aufgehangen. Meine Abfahrtszeit hatte ich für mich mit 11.00 Uhr festgelegt, um dann pünktlich 16.00 das Deutsche Eck in Koblenz zu erreichen. Den Vormittag habe ich dann noch nutzen können, um viele Kommentare zu beantworten und noch Beiträge auf Facebook zu posten.

Mit der Abfahrt war es dann schon 11.30 und ich bin dann die erste Stunde mit Rückenwind 26 Kilometer gefahren. Meine Ankunftszeit konnte  ich immer auf dem Navi ablesen. Da ich 30 Kilometer vor Koblenz noch einen Zeitvorsprung hatte, konnte ich es mir leisten, noch eine größere Pause einzulegen, 14.45 Uhr habe ich meine Fahrt fortgesetzt. Ich war auf der rechten Moselseite unterwegs und kam dem Ziel immer näher…

Viele Gedanken gingen mir durch den Kopf… Wer ist alles nach Koblenz gekommen, was hat sich meine Familie und Freunde für den Empfang ausgedacht, hält mein Hinterradreifen, da habe ich in Sierck an einigen Stellen schon den blauen Schutzgürtel gesehen….

Es ist alles gut gegangen, die letzten 10km habe ich für mich mit runtergezählt, dann waren es noch 2 km, ich war schon am Peter Altmeier-Ufer unterwegs und mit mir auch viele Touristen…

Dann war es soweit, ich sah einen Torbogen, je näher ich kam eine klatschende und laut grölend Menschenmenge, die letzten Meter waren geschafft und ich habe meine Tour de France erfolgreich beendet.

Alles weitere, viele tolle Fotos und Videos von der Zielankunft werde ich in einem Extra-Beitrag noch veröffentlichen……..

Frühstück in Bullay
auf dr Moselbrücke bei Neef
Blick auf die Reichsburg in Cochem
noch einmal
hier standen bei meiner 1. Etappe die Sportfreunde vom VfB Polch….. wo waren die heute?
Es ist geschafft….Zieleinfahrt 15.07.2017 pünktlich 16.00 Uhr