6. Etappe

Hemmoor———-Sankt Peter-Ording     132 km

 Vorschau beim

Vorschau bei Garmin

Mein Tag heute

Es waren heute tolle Eindrücke , die ich auf dem Weg von der Elbe nach Husum sammeln konnte……

Der Campingplatz „Krautsand „ wird mir in gute Erinnerung bleiben, es war alles perfekt und mit viel Liebe zum Detail von dem Betreiber ausgestattet, die Fotos werden es zeigen. Nach meiner Abfahrt am Campingplatz bin ich noch kurz auf den Deich gefahren, mit einem Ehepaar aus dem Ort habe ich mich noch eine ganze Zeit unterhalten, dann noch ein paar Fotos und die Etappe wurde gestartet,

In Wischhafen, nur 7 km nach dem Start fuhr ich mit dem Rad an den wartenden Autos und LKW‘s vorbei. Ein Ehepaar aus der Pfalz war auch auf einer längeren Radtour, natürlich hatten sie Fragen zu meiner Tour, auf der Fähre hatten wir dann genügend Zeit alles zu beantworten und auch noch Fotos zu machen. Die etwa 8 km lange Fahrt hatte mir auch etwas den Schnitt nach unten gedrückt, die Zeit läuft weiter, weil sich die Fähre bewegt. Von Glückstadt aus brachte mich der  Ostwind gut voran. Am Rand der B5 fand ich das „Gasthaus zur Hochbrücke“, die Brücke habe ich nicht gesehen. Der Wirt erklärte mir, wie ein Holsteiner Schnitzel gemacht wird, da kommen 2 Eier darauf, dazu Bratkartoffeln und ein Mischgemüse. Die Portion war riesengroß und ich ließ nichts auf dem Teller.  Ich sagte zum Wirt, jetzt kann ich bis Flensburg fahren und er erwiderte:          „ und du musst nichts mehr essen“. So war es dann auch, Flensburg habe ich noch nicht erreicht, aber auch bis Husum gab es keinen „Hungerast“. Damit war die Etappe auch wieder etwas länger als geplant.

Der  Etappenplan erfährt noch folgende Änderung, es wird morgen keinen Ruhetag geben, dafür ist das Wetter zu schön, vielleicht brauche ich den Tag später auf derTour, ich  werde auch die „gewonnenen Kilometer“ nicht so herschenken und kürzere Etappen fahren.

Also in dem Sinne, es geht weiter…..

tolle Rahmen um die Spiegel 
passend die Duschvorhänge
auch die Kinder sehen sich im Rettungsring
Frühstück
Hering in Bierdose… immer diese Stolperfallen

auf dem Deich in Krautsand
der Leuchtturm im Ort
sehr schönes Anwesen in Krautsand
Fährableger in Wischhafen/Elbe
Fähranleger in Glückstadt

 

in Brunsbüttel auf dem Nord-Ostee-Kanal

auf dem Weg in die Nordsee
das Eidersperrwerk

 

 

 

 

 

 

5. Etappe

Jever————————Hemmoor     133 km

Vorschau bei 

Vorschau bei Garmin

Mein Tag heute

Das war heute eine schnellere Etappe, alles hat gepasst, deswegen habe ich noch 20 km rangegangen…..

Nach dem Regen in der Nacht konnte ich am Morgen alles im Trockenen einpacken. Das drohende Gewitter von gestern Abend ist an Jever vorbei gezogen. Den Campingplatz habe ich 9.00 Uhr verlassen, der kurze Regenschauer war nach paar Kilometern wieder vorbei.

Eine kurze Einkehr beim Bäcker mit Kaffee und Kuchen lieferte dann die notwendige Energie bis zur Mittagspause. Auf dem Radweg an der B437 holte ich einen mit Taschen bepackten Radler ein. An einer Bushaltestelle haben wir uns dann gegenseitig unsere Touren erklärt, Abel (29 Jahre, Spanier) ist seit 23 Tagen unterwegs, gestartet in Madrid, das Ziel Helsinki, aber vorher fährt er noch zum Nordkap, schöne Begegnung auf dem Weg zur Weser.

Mit der Fähre ging es bei Brake auf der anderen Seite in das Bremische. Dabei entdeckte ich auf der Fähre ein Auto mit Annaberger Nummer, ich habe ihnen erzählt, das ich am 14. Juni da vorbeikomme. In dem kleinen Dorf Hagen gab es ein leckeres Mittagessen, die Nudeln extra für mich gekocht, dazu Geschnetzeltes mit Pilzen, das war richtig gut gemacht. Im gleichen Ort habe ich dann ein tolles, mit Reet gedecktes Haus gesehen, davor alte Landmaschinen, auf der anderen Straßenseite der passende Gasthof dazu. Überhaupt hat mir die Landschaft zwischen Weser und Elbe sehr gut gefallen, sehr schöne Ortschaften, die Radwege im sehr guten Zustand und es gab auch wieder ein paar Wellen auf der Straße , immerhin über 300 Höhenmeter.

Kurz vor dem Ziel bin ich noch auf einen Bauernhof abgebogen, „frische Eier“  stand auf dem Schild, die werde ich morgen früh probieren.

Der Campingplatz „Krautsand“ liegt direkt vor dem Elbdeich. Gestaunt habe ich über den feinen Sandstrand am Ufer, das hätte ich so nicht erwartet.

Einige schöne Fotos sind auch heute auf die Karte (SD) gekommen…

kurz nach Jever…Bahnhalt
Abel, 29 Jahre, Spanier, auf dem Weg von Madrid zum Nordkap
Die Fähre noch auf der anderen Seite
warten auf die Fähre bei Brake
ganz schön in die Breite gegangen, die Weser
schöne Dorfkirche im Bremischem
Tatoor für Moritz

Schwebefähre über die Oste , im Dorf Osten
Campingplatz „Krautsand“
Abendstimmung an der Elbe bei Glückstadt
feiner Sandstrand, hätte ich so nicht gedacht

bis morgen zur 6. Etappe……………….